Einträge von Stefanie

Die zehn besten Blogs in 2018 für Deine Entwicklung – und warum Du sie lieben wirst

Ein Blog über Blogs. Muss das sein? Klare Antwort: Ja natürlich. Denn: Was ist momentan das Wertvollste, was Du besitzt (außer Deinen Kindern –  und die besitzt Du nicht)? Zeit. Stimmt‘s? Und mit meinem Blog über die Blogs sparst Du Dir jede Menge davon. Denn ich habe zig Blogs, welche im Dienste Deiner persönlichen Entwicklung stehen, gelesen und gehört. Habe das Netz durchforstet und bin Empfehlungen gefolgt. Die folgenden zehn haben sich als die Besten für Deine Entwicklung herauskristallisiert. Sie erhalten von mir hiermit feierlich die Auszeichnung “sehr lesenswert“. Es ist von allem etwas dabei: Große und kleine Blogs. Spirituell und wirtschaftlich orientierte, von Newcomern in der Branche und von alten Hasen. Und auch wenn Dich ein, zwei der Blogs besonders ansprechen, so ermuntere ich Dich ruhig auch mal über den Tellerrand hinaus zu sehen und den Klick auf einen Autor zu wagen, der im ersten Moment nicht Deinen Geschmack […]

Bitte tötet die Blogs nicht – offener Brief an Google von Seth Godin

Bitte tötet die Blogs nicht Lautet die Überschrift über Seth Godins aktuellem Artikel. Ich teile den Artikel hier in seiner Orignialfassung. Gutes soll man nicht verschlimmbessern. Ich lasse den Meister selber zu Wort kommen. Und für alle, die kein Englisch können: Es geht in dem Artikel darum, dass Google einen neuen Ordner in Gmail eingeführt hat. Den Promo-Ordner. Dorthin werden ganz gemäß Googles hochnäsiger Alleinherrschaftsattitüde, Nachrichten verschoben, die Google für Werbung hält. Und wenn es dumm läuft, nimmt der Nutzer nicht wahr, dass in dem Ordner auch all die schönen Blog-Artikel landen, die er abonniert hat. Die er also haben will. Seth findet das nicht gut. Ich auch nicht. Lest selbst. Und bitte teilt die Info. Danke.    

Der 5-Punkte-Plan gegen Zweifel – schneller klare Entscheidungen treffen

„Eigentlich will ich jetzt gar nichts mehr!“ Auf dem Tisch liegen Reisekataloge. Urlaub buchen nervt. Ist „Eigentlich will ich jetzt gar nichts mehr!“ eines Deiner Hauptgefühle, wenn es um das Thema “Klare Entscheidungen treffen“ geht? Keine Lust mehr auf ewige Recherchen und Abwägen bis die Sonne untergeht? Dieser Artikel gibt Dir den 5-Punkte-Plan gegen Zweifel und Zaudern. Wenn Du gerne leicht & spontan Entschlüsse fassen würdest, dann solltest Du weiterlesen.

Du fühlst Dich FALSCH? Nicht mehr, wenn Du DIESEN TRICK kennst

Die fette Mocky liegt in unserem Bett. Jedes Stofftier erhält bei der Firma Steiff einen Namen. Unsere jüngsten Familienmitglieder heißen beide “Mocky“ – zwei Nilpferde. Ein “Mocky“ lag bei uns im Bett und beim Kuscheln mit ihm kam die Frage auf, warum Nilpferde eigentlich ein so breites, ja fast rechteckiges Maul haben. Ich dachte nach. Dann erzählte ich, dass sich im Laufe der Zeit der Körper des Nilpferdes an das Leben eines Nilpferdes angepasst hat. Und so ein Nilpferd das hat ja den lieben langen Sonnentag nichts anderes zu tun als Gras zu fressen. Und dabei ist so eine Quadratschnauze äußerst praktisch. Denn je breiter das Maul vorne ist, um so mehr Gras pro Bissen kann es sich einverleiben. Danach breitete sich eine wohlige Kuschel-Stille aus, während mein Sohn mit dem Stofftier schmuste. Ich dachte über das Leben des Nilpferdes nach. Die Aufgaben eines Nilpferdes Jeden Tag tritt das Nilpferd […]

ZUVERSICHT entwickeln – auch unter WIDRIGSTEN BEDINGUNGEN. So geht’s!

„Was, eine Eigenbedarfskündigung? Zum neuen Jahr? Und eine Räumungsklage? Das ist ja furchtbar! Wie kannst du eigentlich so entspannt bleiben, bei all den Unwägbarkeiten in Deinem Leben gerade?“ fragte mich eine Freundin. Wir hatten die Eigenbedarfskündigung unserer Wohnung an der Backe und die zugehörige Räumungsklage des Vermieters war bereits vom Gericht zugelassen worden. Es war also nicht klar wann und ob wir ausziehen (müssen). Es hing davon ab, wem vor Gericht Recht zugesprochen wird. Und selbst wenn ich Recht bekommen sollte, dass man mir nicht einfach so die Wohnung unter meinem Hintern wegkündigen kann, würde ich denn dann bei all den Querelen in diesem Haus überhaupt wohnen bleiben wollen? Oben drauf kamen in den letzten Wochen nämlich noch ein paar sehr unschöne Entmietungsaktionen seitens der Vermieter. Alles in allem eine unbequeme und vor allem ungewisse Situation. Zumal bei einem möglichen Umzug von mir ja noch zwei Schulkinder und eine Praxis […]

FRUSTRIERT? Die wichtigste Info, die Du brauchst, um NERVIGE UMSTÄNDE zu ändern.

Die Menschheit begeht Dummheiten. Das Finanzamt will mehr Belege. Die Welt ist in Dysbalance. Je mehr Du Dich für Bewusstheit entscheidest, um so mehr bekommst Du mit, was falsch läuft. Um so mehr siehst Du, wie wir täglich manipuliert werden und welche Spiele gespielt werden. Wie nun hältst Du die Balance zwischen dem Sehen von schlimmen Dingen, dem Erfahren von unguten Nachrichten und dem Wissen, dass manches sehr falsch läuft und der anderen Seite nicht zu verurteilen, nicht zu verzweifeln und keine Dauer-Schlechte-Laune zu bekommen? Die gute Nachricht lautet: Es ist gar nicht so schwer, diese Balance zu finden. Es gibt Vieles, sehr Vieles, was ich auf dieser Welt gerne ändern würde. Manche Dinge sind kleiner andere größer. Dass ich es ändern will, ist nur natürlich. Streben wir doch alle nach einem Zustand in dem es uns gut geht und wir in Frieden leben können. Neulich habe ich mit einer […]

Wenn Du Dich AUSGEBREMST fühlst, solltest Du DAS tun

Denkt der Kuckuck auf dem Baum im Wald: „Du solltest ein paar Pfund abnehmen.“? Sagt die Blume am Wegesrand: „Was für Klamotten hast Du eigentlich wieder an!“? Kommentiert der Berg Deinen Weg: „Alter, Du warst auch schon fitter unterwegs.“? NEIN! Tun sie natürlich nicht! Natur ist ohne Bewertung. Menschen hingegen sind schnell parat mit Klebern und Schubladen. Mit Beurteilungen und Verunglimpfungen. Die Menschen um Dich herum schleudern nur so um sich mit ihren Bewertungen, Kategorisierungen, Projektionen, Annahmen und Erwartungen. Lauthals oder gedacht. In Form von Werbung, direkter Kritik oder mit Blicken. In Form von Mobbing, Beförderungen oder Einladungen zu mehr oder weniger wichtigen Events. standardisierte Reaktionen Du bist ständig diesen, nennen wir es an dieser Stelle der Einfachheit halber mal ‚Energien‘, ausgesetzt. Und was Du von Kindesbeinen an lernst ist, dass Du Dich dem Ganzen entweder a) fügst, indem Du Dich anpasst und alles ‚richtig‘ machst b) widersetzt, indem Du […]

Wie Du in 7 Schritten jeden dazu bringst, DIR ZUZUHÖREN

„Jetzt hör‘ mir halt EIN MAL zu!“ Bestimmt kennst Du das Gefühl: Wenn mir mein Gegenüber doch nur ein Mal, nur EIN MAL! zuhören würde, dann wäre alles gar kein Problem. Also versuchst Du Deinem Gegenüber mit aller Kraft klarzumachen: „Bitte, bitte, hör mir ein Mal zu und wir haben kein Problem mehr!“ Du versuchst das mit Argumenten, mit Logik oder auch mit Charme. Manchmal vielleicht mit Tricks oder kleinen Fallen. Doch oft genug sind diese Versuche zum Scheitern verurteilt und in Dir bleibt das ungute Gefühl, dass Du so nah dran warst, ihn (sie) zu überzeugen, aber Du hast es irgendwie nicht geschafft. Es wurmt Dich und Du nimmst Dir vor: Nächstes Mal bin ich härter, schlauer, schneller, gewitzter, unnachgiebiger, intelligenter… Oder was auch immer es braucht, den Gegenüber zur Problemlösung zu bringen, indem er Dir zuhört. Mal ehrlich: Wie oft hast Du es auf diese Weise geschafft, ein […]

Für mehr FREUDE im Alltag – Wie Du aus EINGEFAHRENEN DENKMUSTERN rauskommst

Nach was schmeckt die Lake schwarzer Oliven? Na? Laut meinem Sohn (4) nach: Bier. Ups. (Jetzt fragt mich bitte nicht, warum er weiß wie Bier schmeckt …) Nein, mir geht es um was ganz anderes. Fakt ist: Er hat recht. Wir haben kleine Gläser schwarzer entsteinter Oliven. Als ich eines davon vor ein paar Wochen öffnete, fragte mich mein Sohn, ob er davon haben kann. Ich legte ihm ein paar Oliven in eine Schale, woraufhin er energisch einforderte, dass er auch von der “Suppe“ haben wolle. Ich goss ihm also auch etwas Lake in die Schale und er begann das Food-Experiment. Die “Trauben“ fand er sehr gut, die “Suppe“ auch o.k., sie schmecke allerdings nach Bier. Ich schmunzelte und dachte bei mir: „Ja klar, Bier. Ne, is klar ne.“ sagte aber nichts. In den folgenden Tagen wollte er immer mal wieder von den „Trauben in Bier“ und ich ließ das […]